Saison 2019/2020

Der Sommer ist fast vorbei und es warten jede Menge spannende Projekte in der neuen Saison. Mit G.F. Händels Messiah und dem Capriccio Barockensemble gibt es einen fulminanten Start, dann folgt ein Herbst, der einige Konzerte mit J.S. Bachs Hohe Messe in h-moll verspricht und im Frühjahr freue ich mich besonders, dass ich das erste Mal A. Dovraks Stabat Mater singen darf.

Ein Highlight wird auch in dieser Saison das Festival Vokal. Kunst. Zürich. sein, dass ich seit letztem Jahr leite und für das ich auch in dieser Ausgabe hochkarätige MusikerInnen gewinnen konnte. Vom 31. 01. 2020 - bis 02. 02. 2020 wird in der stimmungsvollen Aula des Schulhaus Hirschengraben in Zürich die Vielseitigkeit des Kunstliedes ausgelotet - Konzerte, die Sie unbedingt hören sollten!

Ich freue mich schon jetzt auf spannende musikalische Begegnungen und viele bekannte Gesichter im Publikum !!!!

Stephanie Pfeffer
CD Erwerben

Die CD “Ein Mägdlein saß am Meeresstrand” ist fertig und wir sind sehr stolz. Sie wurde würdig getauft (www.vokuz.ch) und ist ab jetzt HIER über das Kontaktformular zu CHF 20.- erwerbbar. Eine kleine Hörprobe gibt es natürlich auch, unter Media sind Auszüge aus der CD zu hören!

CD Cover Storm_6.jpg
Stephanie Pfeffer
CD Präsentation & Liedfestival

Mitte Oktober war es soweit - Jens und ich haben unsere erste gemeinsame CD aufgenommen. Im Team mit Peter (bester & geduldigster Tonmeister) und Philipp (musikalische & nahrungstechnische Unterstützung) haben wir drei Tage intensiv nach Farben, Welten und unserem Klang gesucht. Es waren drei Tage, die aus der Zeit gefallen sind und die Musik auf das Wesentliche reduziert haben.
Die musikalische Richtung war uns schnell klar: wir wollten ein Programm gestalten, dass uns beschreibt und wo wir gemeinsam schon viel musiziert haben. Das deutsche Liedgut (vor allem die Musik von Franz Schubert) liegt mir schon seit Kindheit sehr nahe und ist mir auch in meiner sängerischen Entwicklung ein ständiger Begleiter. Ich hatte und habe sehr viel Respekt davor, es gibt viele tolle SängerInnen, die diese Lieder interpretiert haben und den Kern der Musik suchten - aber ich glaube, dass wir unseren eigenen Weg gefunden haben und eine schöne Momentaufnahme hervorgegangen ist.
Der zweite Schwerpunkt ist das englische Liedgut: In meiner Zeit am College in England hatte ich das große Glück, wöchentlich zwei Stunden englische Liedklasse mit Barbara Robotham zu besuchen. Der Respekt vor der Musik stand an erster Stelle, ohne detailliertes Wissen über Komponist und Dichter des Liedes und auswendigem Vortrag desselbigen war es nicht ratsam sich hinzustellen und zu singen. In dieser Zeit habe ich so viel neue Musik kennengelernt und eine große Liebe zu englischer Musik entwickelt.
Die endgültige Auswahl der Lieder ergab sich aus dem programmatischen Kontext. Das Programm besteht aus achtzehn Liedern, die zu neun Paaren aus einem deutschen und einem englischen Lied gegliedert sind. Das deutsche Lied stellt dabei eine Frage oder wirft eine Thematik auf, die vom englischen Lied beantwortet wird oder einen anderen Blickwinkel zeigt. In unserer Arbeit mit den Stücken haben diese Zusammenstellungen sich gegenseitig inspiriert und sind so zu einem stimmigen Programm geworden auf das wir sehr stolz sind.

Zur Zeit befinden wir uns in der Endproduktion, Peter schneidet, das Booklet wird entworfen (dazu bald mehr) und wir sind schon am überlegen, was wir als nächstes angehen..

Die fertige CD werden wir am 16. Februar um 19:00 beim Festival VokalKunst Zürich im Lavatersaal/St.Peter präsentieren und freuen uns auf viele interessierte Zuhörer!

Stephanie Pfeffer